Lachgassedierung: Behandlung – frei von Angst

Die Beruhigung von Angstpatienten mit Lachgas gehört in Deutschland, anders als in den USA und Skandinavien, noch immer nicht zum Behandlungsstandard. Die Analgosedierung ist das medikamentöse Ausschalten von Schmerzen (Analgesie) bei gleichzeitiger Beruhigung (Sedierung) des Patienten.

Anders als bei der Narkose reagiert der Patient bei einer Lachgassedierung auf äußere Reize und atmet selbstständig. Er ist daher jederzeit ansprechbar und kann mit dem Zahnarzt kommunizieren. Nach der Behandlung ist der Patient wieder bei vollem Bewusstsein und kann ohne fremde Hilfe die Praxis verlassen.

Kostenübernahme
Die gesetzlichen Krankenversicherungen übernehmen grundsätzlich die Kosten für diese Analgosedierung nicht. Bei Fragen zum Thema informieren wir Sie gerne.

Die Wirkung und die Vorteile von Lachgas

  • Beruhigend

  • Reduktion von Schmerzempfinden

  • Ausschluss von Würgereizen

  • Ansprechbarkeit

  • Empfundene Verkürzung der Behandlungszeit

  • Angenehmes Wärme- und Leichtigkeitsgefühl (subjektiv)

  • Euphorische Gefühlssituation (subjektiv)