Therapie

Ihr Wohlbefinden liegt uns am Herzen!

Prophylaxe
Ästhetische Zahnheilkunde

Bleaching ist ein kosmetisches Verfahren zur schonenden Aufhellung natürlicher Zähne. Durch aktiven Sauerstoff entfernen wir Verfärbungen (hervorgerufen durch Nikotin-, Kaffee- oder Teegenuss) absolut schmerzfrei und hellen Ihre Zähne um bis zu drei Farbtöne auf.

Mittels Keramikverblendschalen (Veneers) bieten wir Ihnen substanzschonende Alternativen zu Kronen an. Veneers verdecken Verfärbungen, abgebrochene Ecken oder leichte Fehlstellungen und werden häufig im Frontzahnbereich eingesetzt.

Wir realisieren auch minimalinvasive, ästhetische Frontzahnveränderungen mit Composites (Kunststoffen) ohne Beschädigung der Zahnoberflächen, d.h. die ursprüngliche Situation ist jederzeit wiederherstellbar.

Zahnersatz / Füllungen

Füllungen und Zahnersatz dienen der Wiederherstellung der Kaufunktion und Ästhetik Ihrer Zähne. Auch mögliche Folgeschäden wie z. B. Zahnwanderungen oder Knochenabbau können Sie durch Zahnersatz vermeiden.

Je nach Art und Umfang verwenden wir Inlays, Kronen, Brücken oder Prothesen.

Unser Praxislabor wird von einer erfahrenen Zahntechnikerin geführt und befindet sich auf einem hohen technischen und fachlichen Niveau. Neben den gängigen Formen und Materialien des Zahnersatzes bietet unser Labor sämtiche Füllungsalternativen zu Amalgam bis hin zur hochwertigen vollkeramischen Versorgung.

CEREC

Mit CEREC (CEramic REConstrution) werden bespielsweise Füllungen, Kronen und Verblendschalen realisiert.

Welche Vorteile bietet CEREC?

  • Schonung gesunder Zahnsubstanz
  • Völlig metallfreie Versorgung
  • Körperverträglichkeit (Biokompatibilität)
  • Kurze Behandlungszeiten (meist nur ein Termin)
  • Erfüllung hoher ästhetischer Ansprüche
  • Hohe Funktionalität durch perfekten Sitz
  • Lange Lebensdauer
  • Sehr gutes Preis-/Leistungsverhältnis

Parodontologie

Viele Menschen sind an einer chronischen Zahnfleischentzündung (Parodontitis) erkrankt, meistens ohne dies zu erkennen. Die Entzündung des Zahnhalteapparates ist eine ernstzunehmende Folge der Gingivitis. Diese Erkrankung führt – ohne Behandlung – bis hin zum Verlust von Zähnen und kann ernsthafte Allgemeinerkrankungen, wie z.B. Herzschädigungen zur Folge haben.

Die ersten sichtbaren Krankheitssymptome sind meistens Zahnfleischblutungen. Wenn diese Blutungen nicht abklingen und das Zahnfleisch seine leicht rosa Farbe hin zu einem kräftigen Rot verändert, dann ist meistens eine Fachtherapie erforderlich. Für eine exakte Diagnose werden dann spezielle Kontrolluntersuchungen durchgeführt.

Rauchen ist ein bedeutender Risikofaktor für die Entwicklung von Zahnbetterkrankungen!

Die möglichen Behandlungsmethoden sind vielfältig. Dank moderner Verfahren sind wir heute in der Lage, Zahnfleischerkrankungen auf sanfte Weise zu behandeln.

Implantologie & Oralchirurgie

Implantate sind künstliche Zahnwurzeln, die in den Kieferknochen eingesetzt werden, auf welche der neue Zahn komplett aufgebaut wird. Sie bestehen aus hochwertigem Titan oder Keramik. Beide Werkstoffe zeichnen sich durch eine hervorragende Körperverträglichkeit und mechanische, wie statische Eigenschaften aus. Sie dienen als Ersatz für fehlende Zähne oder Träger für Brücken und Prothesen. Im Vergleich zu herkömmlichem Zahnersatz überzeugen Implantate durch lange Haltbarkeit, optimale Gebissfunktion und hohen Tragekomfort.

Als festsitzender Zahnersatz geben diese ein sicheres Gefühl beim Sprechen und Kauen. Sie unterscheiden sich darin kaum von eigenen Zähnen. Wie natürliche Zahnwurzeln übertragen sie den Kaudruck gleichmäßig auf den gesamten Kieferknochen. Im Gegensatz zu Brücken oder Kronen müssen bei einem Implantat Nachbarzähne nicht angeschliffen werden: Gesunde Zahnsubstanz bleibt somit erhalten.

Implantate bieten langfristigen und sicheren Halt für festsitzenden oder herausnehmbaren Zahnersatz – auch bei Vollprothesen. Schlecht oder locker sitzende Prothesen sowie Einschränkungen beim Essen oder in der Aussprache gehören mit Implantat gestützter Versorgung der Vergangenheit an. Ein weiterer Vorteil: Es gibt grundsätzlich keine Altersgrenze für den Einsatz von Implantaten.

Oralchirurgische Eingriffe sind notwendig, um erfolgreich gegen Entzündungen im Mundraum vorzugehen. Beispielsweise können wir den Patienten durch Entfernung eines Kronen- oder Wurzelanteils vor einem drohenden Zahnverlust bewahren.

Mit dem Entfernen der Weisheitszähne lassen sich häufig spätere Komplikationen vermeiden.

Das Wiedereinsetzen von verloren gegangenen Zähnen (z. B. bei Unfällen) ist auch Teil der Oralchirurgie.

Moderne Endodontie

Moderne Endodontie ermöglicht es uns, auch schwer zugängliche Wurzelkanäle optimal aufzubereiten und zu füllen.

Die neue Methode der Hohlraumversiegelung garantiert Ihnen Keimfreiheit, beugt somit Folgeerkrankungen wirksam vor und sichert das langfristige Überleben des Zahnes.

Laserbehandlung

Bohren ohne Bohrer? Wie geht das?

Die Lasertechnik bietet Ihnen heute eine schmerzarme und schonende Behandlung von höchster Qualität. Bisher waren beim Lasereinsatz in der Zahnmedizin mehrere Systeme nebeneinander nötig, um die Vorteile einer breiten Behandlungspalette im Dienste der Patienten umzusetzen.

Mit unserem neuen Diodenlaser Q 810 können wir zahlreiche Laserindikationen realisieren. Dadurch bietet sich uns die Möglichkeit einer schonenden und effektiven Behandlung des Weichgewebes, wie z. B. bei der Chirurgie, Parodontologie und Endodontie. Zudem lassen sich Aphten und Herpes sehr gut behandeln.

Vorteile für unsere Patienten:

  • Kürzere Behandlungszeit
  • Verringerte Schmerzen
  • Bessere Desinfektion
  • Geringere Blutungen und Schwellungen
  • Substanzschonende Behandlung
  • Der Einsatz der Lasertechnik wirkt bakteriellen Infektionen am Zahnfleisch und Zahnnerv gezielt entgegen und schafft ein gesundes Heilungsklima.

Lachgassedierung

Die Beruhigung von Angstpatienten mit Lachgas ist in den USA und Skandinavien seit langer Zeit Standard, in Deutschland jedoch häufig noch unbekannt. Analgosedierung nennt man die medikamentöse Ausschaltung von Schmerzen (Analgesie) bei gleichzeitiger Beruhigung (Sedierung) des Patienten.

Anders als bei der Narkose reagiert der Patient bei einer Lachgassedierung auf äußere Reize und atmet selbstständig. Er kann daher jederzeit mit dem Zahnarzt kommunizieren und ist nach der Behandlung wieder bei vollem Bewusstsein und kann ohne fremde Hilfe die Praxis wieder verlassen.

Die Wirkung und die Vorteile von Lachgas:

  • Beruhigend
  • Reduktion von Schmerzempfinden
  • Kein Würgereiz
  • Ansprechbarkeit des Patienten
  • Empfundene Verkürzung der Behandlungszeit
  • Wärme- und Leichtigkeitsgefühl (subjektiv)
  • Euphorie (subjektiv)
  • Kostenübernahme
Die gesetzliche Krankenversicherung übernimmt diese Behandlungskosten nicht. Bei Fragen zum Thema Kosten informieren wir Sie gerne.

Seitenanfang